Mittwoch, 6. April 2016

La Flotte - Die feuchte Region

>> Français en bas << 
(Auf Nachfrage meiner Freunde versuche ich mich in zwei Sprachen...)


Unweit von meinem kleinen französischen Dorf entfernt mündet die Seine bei Le Havre in den Ärmelkanal auf dessen anderer Seite sich Großbritannien, genauer gesagt Südengland befindet. Biegt man nach rechts ab, erreicht man die Nordsee und beim zweiten Rechtsabbiegen sogar Hamburg. Segelt man nach links, eröffnet sich der Nord Atlantische Ozean. 

Das Klima ist rau in dieser Gegend. Es regnet viel und oft. "La flotte" (Sprich: La Flott) nennen die Normannen den Regen, was man schlicht mit "Wasser" übersetzen kann. Und das Verb "flotter" (sprich: flottee) bedeutet unter anderem regnen, schwimmen, flattern, schlottern, fliegen, wehen. Und da der ländliche Normanne kein Freund vieler Worte und schon gar kein Liebhaber gehobener Wortakrobatik ist, reicht ein Verb nebst Nomen durchaus aus, um die meteorologischen Bedingen der Küstenregion ausreichend zu umschreiben.

Ich überlege gerade, ob es denn eigentlich eine annähernd liebevolle Bezeichnung für das seltener auftretende gute Wetter gibt. Doch dazu fällt mir gerade nichts ein. Der Normanne schweigt und genießt. Und wenn es nichts zu meckern gibt, hält er die Gueule.

Dagegen ist selbst der Hamburger noch extravertiert, der bei blauem Himmel außer Rand und Band gerät und sich zu wiederholten "Die Sonne scheint!"-Ausrufen hinreißen lässt.

Nördlich von Le Havre liegt der kleine Ort Saint-Valéry-en-Caux. Eigentlich ein eher unauffälliges verschlafenes Nest, welches durch seine spezielle Promenade jedoch ein großes Wasser-Kino bietet. Ich selbst halte gern dort an, um das Spektakel zu betrachten und meinen Kopf frei zu spülen. Und oftmals sehe ich Autofahrer, die sich in die erste Reihe stellen, die Rückenlehne nach hinten drehen und im Donnern der Wellen ein Mittagsschläfchen halten.

Am Strand wirkt das Meer eher still.

Aber an der Promenade...

... kracht es ordentlich!

Das wunderbare Foto hat Frank geschossen - da will ich mich nicht mit seinen Federn schmücken!

Ich habe die Szenerie mit meiner neuen....
... Olympus OM D E M10 eingefangen.
Yeah, im September ging es richtig hoch her!
Pas loin de mon petit village français la Seine arrive près de Le Havre dans la Manche. A l'autre côté se trouve le Royaume-Uni, en particulier le Sud de l'Angleterre. Si on tourne à droite, on arrive à la Mer du Nord et le deuxième virage à droite, même à Hambourg. Si on voile vers la gauche, l'océan Atlantique Nord s’ouvre.

Le climat est rude dans cette région. Il pleut beaucoup et souvent. "La flotte" (Dis: La Flott) appellent les Normands la pluie, Ce mot peut être traduit simplement comme "l'eau". Et le verbe "flotter" (dis: flottée) signifie pleuvoir, nager, voleter, voler et souffler. Et parce que le Normand rural n’est pas un ami de beaucoup de mots, et certainement pas le fan d'acrobaties verbales sophistiquées, un substantif avec son verbe en plus sont assez pour réécrire la condition météorologique de la région côtière suffisamment. 

Je réfléchis si on a en fait un terme presque affectueux pour le beau temps moins commun. Mais je ne crois pas. Le Normand est silencieux et il profite. Et s'il n'y a rien à râler, il ferme la gueule.

En revanche, même le Hambourgeois est plus extraverti. Quand il voit le ciel bleu, il n’arrête pas de répéter excité et tout heureux : "Le soleil brille!"


Du nord de Le Havre est la petite ville de Saint-Valéry-en-Caux. En fait, peu spectaculaire et somnolent, elle présente sur sa promenade spéciale un grand cinéma d'eau. J’y vais souvent pour voir le spectacle et vider ma tête. Et des autres arrivent avec ses voitures pour faire une sieste dans le bruit de la flotte....

Kommentare:

  1. Super Tina !!!! Mais en Normandie pour la flotte (pluie) nous disons aussi "crachin" (petite pluie fine), tomber de l'eau comme vache qui pisse (forte pluie), brume de chaleur (humour), vaser (pleuvoir en argot). Bon sinon, il pleut pas tout le temps ici. Juste deux fois par an mais .................. ça dur 6 mois a chaque fois !!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Houlàlà... trop de mots pour un grand viking comme toi! En plus j'ai bien peur de ton conseil. Déjà une fois je suis tombée dans la m_r_e, quand je me suis servi de ta facon de t'exprimer :-D

      Löschen
  2. wieder sehr schön geschrieben und tolle Fotos, die Landschaft sieht so richtig schön rauh aus. Ich liebe Frankreich auch wenn ich immer in einer ganz anderen Gegend unterwegs bin. Die Alpen und der Süden haben es mir angetan.Ich weiß warum wir zwei französische Autos besitzen :-), sie geben mir einfach etwas von der Mentalität zurück

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hahahaaaa! Sind Deine Autos auch in ihrer Entwicklung 30 Jahre hinterher?
      Du inspirierst mich zu neuen Gedanken... Muss ich gleich aufschreiben! Liebe Grüße zum Bodensee!

      Löschen
  3. Wow, beeindruckende Bilder. In der Normandie war ich noch nicht, aber es sieht so aus, als müsste ich unbedingt mal hin ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In meinen ersten 30 Lebensjahren habe ich meinen Urlaub überwiegend in Dänemark verbracht und wollte am Liebsten dort leben. Dann kam ich das erst Mal in die Normandie und verliebte mich auf der Stelle. Es gibt viele Ähnlichkeiten in der Landschaft und es wundert mich nicht, dass die Wikinger aus dem Norden hier gesiedelt haben. Ein wildes und romantisches Land...

      Löschen
    2. Dänemark stand in meinem ersten Leben auch ganz oben auf meiner Auswanderliste, leider habe ich seinerzeit niemanden gefunden, der meine Begeisterung für Jütland geteilt hatte...

      Löschen
  4. Die Normandie habe ich auf meinen Frankreich-Reisen leider fast immer unbeachtet links (äh rechts) liegen lassen. Aber Deine Bilder machen neugierig und diese raue, ungeschminkte Realität mag ich.

    AntwortenLöschen
  5. Hach ja ... *seufz* ..., ich mag die Normandie auch sehr gerne und ich bin immer wieder erstaunt, dass sie quasi direkt vor meiner Haustüre gelegen ist :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du Glückliche! Vielleicht sollte ich bei Dir einziehen ;-)

      Löschen
  6. Hm... Ich war in beiden Gegenden noch nicht. Weder in Dänemark, wenn man mal einen halben Tag auf einem Bauernhof in Bylderup Bav weglässt, noch in der Normandie. Ich glaube, ich muss das mal bei Gelegenheit nachholen...

    AntwortenLöschen